Ortung

Die Lage von Rohren, Kanalbauwerken oder die Nutzung von Anschlussleitungen ist dem Kanalbetreiber oft unbekannt, wenn die Anlage alt ist und keine Pläne vorhanden sind oder trotz Umbaumaßnahmen keine Revisionspläne erstellt wurden. Bei z. B. der Planung von Bauvorhaben, Umbauten und der Umstellung von Misch- in Trennsystem (Trennung von Schmutz- und Regenwasser) sowie zur Grundlage zur Erstellung von Lagepläne oder bei auftretenden Störungen am Kanal ist die Kenntnis der Lage des Kanalsystems notwendig.

Ohne Suchgräben ziehen zu müssen und ohne Bodenaufbruch können wir mit unseren Geräten die Trassenführung des Kanals und die Tiefenlage sehr genau feststellen, im Plan eintragen und vor Ort kennzeichnen.

Zur Feststellung der Quellen von Fremdwasserzuflüssen oder illegalen Anschlüssen bei überdeckten Schachtdeckel oder Sickerschächte sowie bei vorhandenen aber unbekannten Abzweigen kann auch durch Signalbenebelung (Rauchtest) oder Uranin Tests (Farbversuch) die Zuordnung und Bestimmung von Rohren und Anschlüssen erfolgen.

Bei der Kanalortung wird die Messsonde an einem Glasfiber- Schiebe- Aal oder einer TV- Inspektionseinheit angebracht, an einer zugänglichen Stelle in die Leitung eingebracht und darin fortbewegt. Mittels Empfänger kann die genaue Position der Sonde oberirdisch präzise verfolgt werden. Auf diese Weise wird der Leitungsverlauf, Leitungsknickpunkte, abzweigende Rohre sowie Geb - äudeanschlüsse festgestellt und die Tiefenlage kann zudem gemessen werden. Alternativ besitzen bereits einige unsere TV- Kameraköpfe einen integrierten Ortungssender und können so ohne das vorherige Anbringen einer weiteren Sonde geortet werden. ORION_L__im_Rohr.jpg

Mit dem Kanalinspektionssystem Orion-„L“ im Einsatz als reine Schiebekamera oder in Kombination mit der Satellitenkamera ist es uns zudem möglich, auch verzweigte Seitenkanäle zu untersuchen und mit dem eingebauten Ortungssystem zeitgleich und genau zu lokalisieren.

 

Ortungssysteme können aber äußeren Störeinflüssen ausgesetzt sein, die eine Einmessung erschweren.

 

RD4000_200px.jpgMögliche Anwendungsgebiete können sein, z. B.:

  • Ortung von Verstopfungen, Hindernissen, Schäden, Schächten etc.
  • Leitungs- und Kanalverlaufsbestimmung
  • Vorarbeiten und Grundlage zur Erstellung von Planunterlagen


Mögliche Einsatzgebiete können sein, z. B.;

  • Entwässerungskanälen
  • Druckrohrleitungen
  • Drainageleitungen

 

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Bitte nehmen Sie dazu Kontakt zu uns auf.

< Startseite < Ortung